Das Buch

Essen in Seniorenheim wird heute vor allem als Kostenfaktor betrachtet. Doch Essen ist gerade für alte Menschen sehr viel mehr. Es strukturiert den Tag, oft sind die Mahlzeiten die Höhepunkte. Essen ist Erinnerung und Essen ist Heimat.

Wir haben uns auf eine Reise zu Seniorenheimen in ganz Deutschland gemacht um gemeinsam mit den Menschen über kulinarische Erinnerungen zu sprechen, Lieblingsrezepte von früher aufzuschreiben und gemeinsam zu kochen. Alle unsere Erwartungen wurden dabei noch übertroffen. Wir haben sehr viel zusammen gelacht, über Zubereitungsarten gefachsimpelt, wundervolle Rezepte und praktische Küchenkniffe gelernt. Womit wir am Anfang gar nicht gerechnet hatten, war die große Freude des Kochens selbst. Es ist ja leider nicht die Regel das die alten Menschen in den Seniorenheimen mitkochen. Doch in allen besuchten Orten waren sich die Senioren schnell einig, dass man das öfter machen könnte, selbst kochen und dann zusammen essen.

Die Menschen mit denen wir gesprochen und gekocht haben, sind in einer Zeit aufgewachsen, als man eben einfach gekocht hat. Einfach im Sinne einer weitgehen schnörkelfreien Küche, einfach in dem Sinne das mit dem gekocht werden musste, was man hatte. Im Buch finden sich 100 dieser Rezepte wieder. Von Klassikern wie Rouladen über regionale Gerichte wie Bubenspitzle hin zu lokalen Spezialitäten wie Pfitzauf oder Plum un Klütschen.

Das Buch erscheint im Oktober 2015 im Umschauverlag. Das Buch-Projekt wurde mit Unterstützung des Coop-Fonds für Nachhaltigkeit und mit Unterstützung von Transgourmet Deutschland ermöglicht. Die Idee zum Buch entstand in vielen gemeinsamen Gesprächen mit Transgourmet und der Frage wie sich Transgourmet über betriebliche Nachhaltigkeitsmaßnahmen hinaus sinnvoll gesellschaftlich engagieren kann. Coop (Schweiz) gehört zu den nachhaltigsten Handelsunternehmen der Welt. Transgourmet ist eine 100%ige Coop-Tochter.

Mit dem Buch möchten wir kulinarische Erinnerungen festhalten aber auch eine gesellschaftliche Debatte anstoßen, eine Debatte darüber welche Rolle Essen als emotionaler Faktor für alte Menschen spielt.